Hickory heute

Hickory Golf heute

wo gibt es Hickory-Schläger?
welche Golf-Bälle nehme ich?
die passende Hickory-Bekleidung
Driving-Ranch?
Hickory-Golf-Trainer
Schläger zu kurz
Schläger gebrochen – wat nu?
Hilfe, der Schaft ist krumm

wo gibt es Hickory-Schläger?

man sagt, um das Jahr 1930 gab es weltweit rund 3 Millionen Golfspieler. 2.000.000 in den USA, 800.000 in UK, 200.000 im Rest der Welt (incl. UK-Übersee-Gebiete).
Somit sind auch heute noch für uns alle ausreichend Hickory-Schläger im Angebot.


originale Schläger:

1.
auf Marktplätzen wie z.B. Ebay (hier sollten umbedingt auch Ebay-USA und Ebay-UK durchforstet werden). Man kann Glück haben und einen Treffer landen, man kann aber auch mal Pech haben und der Schläger ist nicht mehr so frisch. Macht nichts, dass lässt sich grundsätzlich alles reparieren.

2.
sehr gut ist das Angebot bei Jack White Gullane / Boris LIETZOW sitzt mit seiner Firma in Schottland und hat stets gute, originale Schläger zum Spielen im Angebot.
Es gibt eigentlich kaum einen Schläger, den Boris nicht hat bzw. diesen Dank seines umfangreichen Netzwerks besorgen kann. Ebenso repariert, restauriert und modifiziert er die Schläger nach den Wünschen und Bedürfnissen seiner Kunden.
Nehmt Kontakt mit ihm auf, Boris spricht deutsch.

3.
sehr viele Schläger hat auch immer Hickory Clubs im Angebot. Nehmt mit Iain Forrester über seine Homepage persönlich Kontakt auf. Iain lebt in den Niederlanden. Er verrät Euch gerne, welche Schläger-Schätze er abgibt. Und er hat auch ein gutes Händchen was das Reparieren von Schlägern angeht.


(und weitere Bezugsquellen folgen sicherlich)


Replikas
(sind aber nicht immer auf allen Hickory Turnieren zugelassen):

1. Marken-Golf (Deutschland)

2. Louisville Golf (USA)

3. Tad Moore (USA)

(und weitere Bezugsquellen folgen sicherlich)

Rent-A-Hickory-Club
(wer erst mal sehen möchte, ob Hickory etwas für ihn ist, kann hier auch erstmal einen Schläger-Satz mieten)

1. Hickory-Society (Deutschland)


Ersatzteile, etc.

1. Hickory Golf Workshop (USA)

2. Louisville Golf (USA)

welche Golf-Bälle nehme ich?

sicherlich könnte man die Bälle aus der Zeit der Hickory-Schläger nehmen. Doch wäre dies nicht eine Sünde? Sie sind relativ schwer zu bekommen und schlimmer: nach durchschnittlich über 9 Jahrzehnten dürften auch die letzten Weichmacher die Bälle verlassen haben. Bei Schlag würden die Bälle wohl eher Schaden nehmen als ordentlich zu fliegen.
Sie gehören also in die Vitrine.

Aber, hier bieten sich zwei moderne Möglichkeiten an:

1.
der eine Weg wären sog. Replika-Bälle. Hier bietet sich die Firma McTyre aus den USA an, die sich auf Bälle für Hickory Golf spezialisiert hat. Die Bälle sind von guter Qualität und das Spiel damit macht großen Spaß.

2.
neben Replikas können auch moderne Golfbälle zum Spielen verwendet werden. Hier sollten Bälle gewählt werden, die eine weiche Kompression haben. Denn: je härter ein Ball, um so eher kann der Hickory-Schaft brechen.
Ich selber spiele i.d.R. meistens/gerne mit Wilson Staff DX 2 – Bällen. Aber auch andere Hersteller, wie z.B. SRIXON, Titleist, Pinnacle haben hier tolle Bälle im Angebot, die sich für das Hickory Golf bestens eignen.

Fazit: Es geht bei der Wahl des richtigen Golfballs beim Hickory Golf nicht primär um eine möglichst hohe Weite, sondern viel mehr geht es darum, den Hickory-Schaft – insbesondere in der Treffphase- nicht zu stark zu be-/überlasten. Walter Hagan soll mal gesagt haben: „Mit zwei schlechten und einem guten Schlag kann ich immer noch Par spielen.“

die passende Hickory-Bekleidung

Retronia aus Berlin bietet insbesondere für den Herren Knickerbocker-Hosen, Hemden, Ballonmützen, Sakkos usw. an. Die Kleidung fertigt Retronia lokal an. Zusätzlich findet man hier auch Bekleidung anderer (Retro-)Marken.

Driving-Ranch?

ja und nein!

Die heutige Driving Ranch auf einem Golfplatz hat Rasen- und Mattenabschläge. Ich benutze ausschließlich die Rasenabschläge. Mattenabschläge sind zu hart, da unter Ihnen i.d.R. geplastert oder betoniert ist. Nicht gut für Hickory-Schläger.

Die Ranch-Bälle sind, damit sie lange verwendet werden können, im allgemeinen sehr hart, was man auch im Treffmoment deutlich spürt. Mit den sog. Hölzern übe ich nicht (mehr) auf der Driving-Ranch. Driver, Brassie, Spoon & Co. bechen hier schon mal.

Mit den sog. Eisen übe ich problemlos auf der Driving-Ranch. Ich schwinge bei den harten Bällen einfach etwas weniger kraftvoll. Wenn hier doch mal ein Eisen bricht, dann i.d.R., weil es einen Vorschaden am Schaft gab (oder ich in den Boden gedroschen habe….).

Wichtig!!! Je höher die Außen-Temperatur, um so weicher die Ranch-Bälle. In der Praxis heißt dies für mich: in den Winter-Monaten noch weniger kraftvoll schwingen…..

Und wenn doch mal einer bricht? Ja, mein Gott, dann ist das eben so. Man kann den Schläger ja wieder reparieren.

Hickory-Golf-Trainer

Golf-Lehrer gibt es viele. Fast alle unterichten Golf mit „modernen Schlägern“. Hickory-Golf ist eigentlich nichts anderes und doch ist es anders. Wie bei einem Oldtimer-Fahrzeug mit unsynchronisiertem Getriebe – welcher Fahrlehrer kann dies denn noch lehren? Ich vermute, nur wenige. Daher hier Trainer, die es können, also mit dem Hickory-Golf……

Rolf Kinkel ist PGA Professional sowie DVG Diplom Trainer und als leidenschaftlicher Hickory-Golfer kann er sowohl die ersten Schritte im Hickory-Golf vermitteln wie auch gezielt Verbesserungen mit einzelnen Schläger zeigen.

(weitere folgen sicherlich)

Schläger zu kurz

(folgt)

Schläger gebrochen – wat nu?

(folgt)

Hilfe, der Schaft ist krumm

(folgt)